“Travestie für Deutschland” – Drags setzen politisches Statement

0
2869
©Travestie für Deutschland | Foto: Steven P. Carnarius
©Travestie für Deutschland | Foto: Steven P. Carnarius

Die Kampagne von “Travestie für Deutschland” ist nicht umsonst an die der “AfD” angelegt und sorgt nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich für Aufsehen. Bundesweit berichten zahlreiche Medien über die Aktion, bei der Travestiekünstler und Dragqueens ihre Meinung deutlich machen und dabei kein Blatt vor den Mund nehmen.

©Travestie für Deutschland | Foto: Steven P. Carnarius
©Travestie für Deutschland | Foto: Steven P. Carnarius

Was das soll? Wir wollen die “Hirnaktivität” der Wähler einschalten. Auf ihrer Homepage umschreibt die Gruppe ihre Ziele wie folgt: “Wir wollen, dass jeder, d.h. die „Gesellschaft“ als solche, nicht kollektiv, sondern individuell reflektiert, und zwar über das, was zur Zeit geschieht. Wir wollen zeigen, welche Auswirkungen politische Entscheidungen haben können, d.h. es geht uns dabei nicht bloß um die Wahlen. Viel mehr geht es uns um die tagtägliche Positionierung gegen Fremdenfeindlichkeit, Homo- und Transphobie, Misogynie ["Frauenfeindlichkeit” Anm. d. R.] und alle ihre Unterarten.”

©Travestie für Deutschland | Foto: Steven P. Carnarius
©Travestie für Deutschland | Foto: Steven P. Carnarius

Dafür ließen sich einige Travestiekünstler und Dragqueens ablichten und auf Plakate drucken, die sich sehr an die AfD anlehnen. Denn hier sehen die Organisatoren eine der potentiellen Gefahren für die demokratische Vielfalt.  “Das Umgreifen der Rechtspopulisten ist unserer Ansicht nach nicht nur gefährlich und gesellschaftlich fahrlässig, sondern zudem völlig unterschätzt. Was an antihumanistischem Gift, im Besonderen: islamfeindlichen, lgbtqi*-feindlichen, frauenfeindlichen Gedanken im Umlauf ist, ist nicht nur erschreckend. Es lähmt zudem einen konstruktiven politischen Diskurs.” Ist auf der Internetseite travestie-fuer-deutschland.org zu lesen.

©Travestie für Deutschland | Foto: Steven P. Carnarius
©Travestie für Deutschland | Foto: Steven P. Carnarius

“Dabei sprechen wir noch nicht mal über das widersinnige Politprogramm der AfD oder die ‘Lügenpresse’-Parolen der Pegida. Es ist vielmehr die gesamte Stimmungsmache und Hetze, gegen die wir etwas tun wollen. Wir wollen gegen die Angstmacherei ankämpfen, die alles infrage stellt, was anders ist – Flüchtlinge, Homosexuelle, Alleinerziehende oder sogar Energiewende-Befürworter.”

Hier findet ihr alle Motive der Kampagne:

 

Alle Infos zu “Travestie für Deutschland” gibt es unter:
travestie-fuer-deutschland.org und facebook.com/TravestiefuerDeutschland

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here