Interview mit Claudia Jung – Das 30. Album

0
1677
Claudia Jung - Pressebild @Manfred Esser
Claudia Jung - Pressebild @Manfred Esser

Bisher 29 Alben und 33 Jahre Erfolg auf der Schlagerbühne. Und jetzt das 30. Album. Voll mit Musik zum Schunkeln, Tanzen, Spaß haben. Claudia Jung ist eine deutsche Erfolgsgeschichte in der Schlagerbranche. Unser Redakteur Holger Sommer traf die Sängerin in München, um mit ihr über das neue  Album zu sprechen.

Claudia Jung - Pressebild @Manfred Esser
Claudia Jung – Pressebild @Manfred Esser

Bei Sonnenschein treffe ich Claudia Jung im Restaurant Ritzi in München. Wie das Wetter ist auch Ihre Laune. „Hallo Holger.“, begrüßt sie mich freundlich. Wir kommen ohne Umschweife direkt ins Gespräch. Leicht und locker stellt sie sich meinen Fragen. Wie lange es in der Regel dauert um ein Album zu erstellen, will ich wissen. „So ungefähr 1,5 Jahre. Eigentlich heißt es nach dem Album ist vor dem Album. Ein Team von Profis unterstützt mich dabei. Allen voran die Menschen, die die Musik beisteuern, und die Texte. Das eingespielte Team, mit der Erfahrung und dem Wissen um die Musik, die ich singen möchte, kümmert sich darum. Musik wird neu geschrieben oder wir greifen auf eine Musik, die uns angeboten worden ist, zurück.“ Ich stimme ihr zu, denn Musik, Töne, Noten bilden die Grundlage. Sie offenbaren direkt die Stimmung, von fröhlich, nachdenklich bis hin zum im Album präsenten ‘verliebt sein’. Doch wann kommt der Text dazu? „Erst muss jede Note sitzen, dann fügen wir den Text direkt Wort für Wort hinzu.“ erfahre ich.

Ihr Ehemann ist zugleich auch ihr Musikproduzent. Doch inwieweit hat er auch ein Mitspracherecht bei der Musik und dem neuem Album?
Wir entscheiden im Team gemeinsam darüber. Letztendlich vertrete ich es auf der Bühne. Bekomme den Zugang zum Publikum. So liegt an mir das winzige Quäntchen mehr an Entscheidung.“

Eines wird mir im Gespräch sehr klar. Claudia Jung kann sich auf ihr eingespieltes Team verlassen. In der Auswahl, der Musik, der Texte. Auch werden Experimente, die sich in Ihr Profil einfügen gestartet. Daneben engagiert sich die Sängerin aber auch in sozialen Projekten. So hat sie die Schirmherrschaft für das Projekt „Paulihof“ übernommen, eine heilpädagogisch-therapeutische Wohngruppe, mit tiergestützter Pädagogik. Was ist Ihnen daran wichtig? Der wohl entscheidende Faktor ist der Verzicht auf Medikamente, die die Kinder und Jugendlichen ruhig stellen. Durch das Umfeld mit den Tieren, lernen sie Vertrauen aufzubauen, zunächst zu den Tieren und auch zu den Menschen.“

Claudia Jung - Pressebild @Manfred Esser
Claudia Jung – Pressebild @Manfred Esser

Mit dieser Aussage unterstreicht sie für mich, dass es Ihr wichtig ist einen Zugang zu den Menschen zu bekommen. Ein Zugang, der auf Menschlichkeit und einem Miteinander aufbaut.
Das bewegte Leben: Von der Fotografie, Reiseleiterin, Schauspielerei, Politik, Schirmherrschaft über das Projekt „Paulihof“ mündet nun in diesem neuen Album, wie sie mir bestätigt.

All diese geballte Erfahrung an Frauenpower spiegelt sich in ihren Liedern wieder. Sehnsüchte, Erfahrungen, Erlebnisse, Neckereien ans andere Geschlecht gerichtet, Worte die aufbauen, umspielt durch diese ihre einzigartige Stimme, untermalt durch den Rhythmus der bis auf die letzte Note zur Musik harmoniert. Damit (nicht nur) für mich: Der pure Musik Genuss für den Sommer.

“SCHICKSAL ZUFALL oder GLÜCK”

Der Name des 30ten Albums

Ich bedanke ich mich für das Gespräch und höre mir auf der Rückfahrt und den soeben gewonnenen Eindrücken nochmal das Album an, welches mir zugleich ein Gefühl von Hoffnung vermittelt.

Ich wünsche Claudia Jung, ihrer Familie, ihrem Team weiterhin viel Erfolg!

Euer Holger Sommer

Cover „SCHICKSAL ZUFALL oder GLÜCK“
Cover „SCHICKSAL ZUFALL oder GLÜCK“
TEILEN
Vorheriger ArtikelCSD München – Die Paradeaufstellung 2018
Nächster ArtikelDas Pumps Race beim CSD München 2018 – Die Teilnehmer stehen fest
Holger Sommer ist gelernter Couturier und ein kreativer Typ, der das Bild liebt. Das Bild an der Wand, wie auch das Bild das ein Mensch in der Klamotte darstellt. Und dieses gestaltet er sehr gerne als Stylist. Dabei stylt er Klamotten für den Menschen und nicht für den Trend oder das „Label“. So werden manche Designs extra angefertigt, aber auch selbst gekaufte Lieblingsstücke so zusammengestellt, dass das Outfit mit dem Typ/Menschen zusammen ein perfektes Bild ergibt. Aus den „Nebenprodukt“ – also aus den Stoffen, die unverarbeitet sind – entstehen dann neue Bilder. In einer eigens entwickelten Technik ergeben sich überwiegend graphische Motive und zwischendrin auch einmal ein Tierporträt. Um dem ganzen kreativen Input einen weiteren Ausgang zu geben fertigt er Zeichnungen an und schreibt u.a. für Fashionblogs und Magazine, wie auch für VOISZ.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here