“Anstelle von Tränen zur Beerdigung, bitte spendet!” by Isaihas Viñales

0
176
Symbolbild ©Foto by Isaihas Viñales
Symbolbild ©Foto by Isaihas Viñales

Political Correctness beiseitegelegt – ja es ist schön etwas zu via facebook oder anderweitig zu spenden und für die Umwelt, soziale Projekte und Hungersnöte zu tun, doch nicht an einem Geburtstag.

Am seinem Geburtstag wird der Mensch zelebriert, der vor x Jahren geboren wurde. Und das aus guten Grund, denn manch einer hat Menschen bewegt, war da wenn man ihn gebraucht hat, war einem eine emotionale Stütze, oder ist gar der beste Freund. Und die Anerkennung dieser Eigenschaften, oder um einen für sich selbst weltbewegenden Moment zu würdigen, schenkt man dieser Person zu seinem Geburtstag ein Geschenk. Sei es eine Anekdote zu der Beziehung die man mit ihm/ihr führt, um einen lang ersehnten Wunsch zu erfüllen oder einfach nur eine lustige Erinnerung an die geile Zeit miteinander. Es geht darum, dem Menschen, den man lieben gelernt hat, nicht nur eine Freude zu machen, sondern ihm zu zeigen wie sehr man an ihm hängt.

Das ist der Tag an dem man egoistisch sein darf, die Lorbeeren ernten, die man gepflanzt hat – ob bewusst oder nicht.

Und diesen Tag zu verschandeln und den Anderen die Möglichkeit zu nehmen, einem ein persönliches Geschenk zu machen, in dem man, ach so selbstlos, lieber eine Spende via facebook für Projekt XY leistet, ist die Handelsweise eines Möchtegern Gutmenschen.

Isaihas Viñales ©Foto by Isaihas Viñales
Isaihas Viñales ©Foto by Isaihas Viñales

Wie bei einer Beerdigung geht es nicht um den Verstorbenen direkt, sondern um den Menschen, die ihm nahe standen, die Möglichkeit zu geben zu trauern. Anekdoten auszutauschen, wie dieser Mensch zu Lebzeiten war.

Wir müssen durch politische Machenschaften und durch verbale Geiselnahmen durch die Medien, genug political correctness zeigen, aber doch bitte nicht am Geburtstag!

Selbstlos ist ein Ideal der heutigen Zeit, Engagement lautet die Devise, ob sozial oder politisch.

Deshalb sieht man in den sozialen Netzwerken immer wieder ein Selfie von dem Einwurf der Wahlzettel.

Voller Stolz mit dem roten Kuvert vor der Poststelle stehend, mit aufgeplusterter Brust sich zu fotografieren und darunter noch die Aufschrift „geht wählen Leute!“ versehen.

Filter drauf klatschen.

Fertig.

Posten!

Anschließend die Zeit damit zu verschwenden, auf die likes zu achten und diese gar zu zählen.

Geantwortet wird meist mit den Kommentaren. „Gut gemacht!“ oder „war auch schon“

Fleißbienchen erhalten, weitere Karma Punkte sammeln, Beliebtheitsgrad steigern.

Filmen wie ich einem Obdachlosen Geld gebe oder mit einem „free Hugs“-Schild am Marienplatz steh.

Leben und leben lassen, doch wenn ich was Soziales machen möchte, dann entscheide ich wann und wo und dokumentieren dies nicht mit einem Bild oder Video, denn der einzige Mensch dessen Anerkennung man braucht ist man selbst.

Von daher hier mein Aufruf: bitte verschwendet keine Tränen auf meiner Beerdigung, stattdessen spendet doch lieber etwas Geld an die Organisation Rettet den Geburtstag!

by Isaihas Viñales

Isaihas Viñales war früher Barkeeper in NY.Club und der Sinners, ist Model & Tanzlehrer und damit im Juni 2015 Covermodel des SzeneTimer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here